Der Prüfsiegeldschungel

Publiziert am 28. Februar 2011 von Alltec Bürokonzept

Im 21. Jahrhundert unterzieht sich so gut wie jedes Produkt, noch bevor es in den Verkauf kommt, einer Prüfung. Auch für Büromöbel gibt es eine Vielzahl an Prüfsiegeln, die Auskunft über Sicherheit, Ergonomie oder Umweltverträglichkeit geben. Doch oft wissen wir gar nicht so genau, was die Prüfsiegel, die am neuen Lieblingsmöbel baumeln, bedeuten.

Das GS-Zeichen hat fast jeder schon gesehen, es steht für geprüfte Sicherheit. Diese umfasst elektrische und mechanische Sicherheit und bestätigt die Mindestanforderungen an Sicherheit und Ergonomie, die an Produkt gestellt werden müssen.

Das Prüfsiegel Ergonomie geprüft wird an Büromöbel, Bildschirme und Software vergeben.

Büroarbeitsstühle haben eine eigene Norm, die DIN EN 1335, welche aus drei Teilen besteht. Der erste Teil kontrolliert die Einhaltung von bestimmten Maßen, die für drei verschiedene Bürodrehstuhlarten festgelegt wurden. In Teil zwei sind die Sicherheitsanforderungen geregelt. Dabei richtet sich der Blick auf die Gestaltung, die Sicherheit beim Benutzen des Stuhles, den Rollenwiderstand, wenn der Stuhl unbenutzt ist und auf die Festigkeit/ Dauerfestigkeit. Im dritten Teil liegt der Fokus auf der Sicherheitsprüfung. Hier sind Anforderungen an Standsicherheit, Rollenwiderstand, Sitzfläche, Rückenlehne und pendelnd gelagerte Rücken- und Armlehnen geregelt.

Das Greenguard-Zertifikat zeichnet Produkte mit geringen chemischen Emissionen aus. Alle Produkte, die mit diesem Zertifikat ausgezeichnet sind, wurden auf über 10000 unterschiedliche Chemikalien und Giftstoffe untersucht.

Die Norm ISO 14025-EPD ist international gültig. Sie findet in Lieferantenketten oder Business-to-Business-Beziehung ihre Anwendung und gibt Auskunft über verarbeitete Materialien eines Produkts und den Grad der Umweltbelastungen für die Produktion.

Eine weitere Umweltzertifizierung ist EMAS, das Gemeinschaftssystem der EU für Umweltmanagement und Umweltbetriebsprüfung. Alle europäischen Unternehmen, die mit dem EMAS-Siegel ausgezeichnet sind, bemühen sich nicht nur bei den Produkten, sondern auch innerbetrieblich, stark um Umweltschutz und werden regelmäßig von Umweltgutachtern geprüft. Die Norm ISO 14001 definiert seit 1996 den Bereich des Umweltmanagements und ist weltweit gültig.

Das Europäische Umweltzeichen steht für Computer, Bildschirme und Tastaturen, die Stromsparkriterien unterliegen, recyclingfähig konstruiert und aus aus umweltfreundlichen Materialien gefertigt sind. Außerdem müssen sie Grenzwerte für Strahlung und Geräuschemissionen einhalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.